NEUWERK berät Polpharma Biologics bei weltweiter Vermarktungsvereinbarung

Hamburg – Die Anwaltssozietät NEUWERK hat Polpharma Biologics beim Abschluss eines Kooperations- und Lizenzabkommens zur gemeinsamen Entwicklung und Vermarktung des Biosimilars Natalizumab mit der Novartis-Generikatochter Sandoz beraten.

Das Medikament befindet sich derzeit in Phase III der klinischen Entwicklung zur Behandlung der schubförmig remittierenden Multiplen Sklerose (Relapsing-Remitting Multiple Sclerosis, RRMS). Im Rahmen der Vereinbarung ist Polpharma für die Entwicklung, Herstellung und Lieferung des Biosimilars verantwortlich, Sandoz wird das Arzneimittel nach der Zulassung über eine exklusive weltweite Lizenz auf allen Märkten vermarkten und vertreiben. Andere spezifische Bedingungen der Vereinbarung sind vertraulich.

Polpharma Biologics ist ein europäisches biopharmazeutisches Unternehmen, das sich auf die Entwicklung und Herstellung von Biosimilars und neuartigen biologischen Arzneimitteln konzentriert. Mit der Vereinbarung wollen die Parteien ihre Expertise bündeln, um künftig mehr Patienten Zugang zu neuartigen Behandlungsoptionen der RRMS zu ermöglichen.

Börge Seeger, Biotech-Lizenzspezialist und Partner bei NEUWERK in Hamburg: ''Dies ist unser erstes Projekt mit Polpharma Biologics, und wir freuen uns, das Unternehmen gleich bei einem so wichtigen Lizenzdeal begleitet haben zu können."

Das beratende NEUWERK-Team umfasste neben Börge Seeger als weiteren IP/IT-Lizenzspezialisten Dr. Jonas Welge.